English
Homepage
Katalog
Dit un dat ut de Seekist …
Geschäftsbedingungen
Widerrufsbelehrung
Datenschutz
Impressum
Referenzen
Info / FAQ
Bildrechte
empfohlene Links
Aus dem Archiv
Die Rugendas-Briefe:
Johann Moritz Rugendas’
erste Brasilien-Reise
1821-1825

Die Risse der Cap Trafalgar
Der erste preußische See-Atlas
 
marine niemeyer - seit 1992 -

email

„ und  sich  nicht  fast  ersättigen  lassen  wollen “

Aber  auch

Dienstleistungsfreiheit  für  auswärtige  Zimmerleute

Schifs=Zimmerleute Ordnung, Die. Gegeben Hamburg 29. August 1631. Mit fleuraler Holzschnittvignette und ebensolcher Initiale und L(oco) S(igilli)-Marke. O. O. (Hamburg) + Dr., 1697. Kl.-4°. 4 unnum. Bll. Klebeheftung (erneuert).

„ Nachdem Einem Ehrbahren Rath von denen zur See negociirenden Kauffleuten und Schiffern vielfältig geklaget worden, daß die Taglöhner, so bey den Schiffen Neuen oder Alten arbeiten, sie mit übermässigen Taglohn beschweren, und sich nicht fast ersättigen lassen wollen, wodurch die Schiffart und Schiffbauerey von dieser guten Stadt nach gerade gebracht werden, und fast gar in Abgang gerathen solte, Als hat Ein Ehrbahrer Raht, damit die Commercia und Schiffahrt bey diser guten Stadt desto besser befordert werden möchte, folgende Ordnung, darnach sich die Meister und Taglöhner zu richten, publiciren lassen. “

Die Schifs=Zimmerleute Ordnung. Hamburg 29. August 1631

In 13 Abschnitten Arbeitszeit und Taglohn – im Sommer „nach altem Gebrauch von Ostern biß Michaelis … Den Winter, von Michaelis biß Ostern“ – einschließlich „frey Schiffs=Bier“ bei ansonsten eigener Kost einheitlich und verbindlich festlegend. Bei Arbeiten an „ausserhalb der Brücken“ liegenden Schiffen haben die Meister bei entsprechendem Lohnabschlag – 18 statt 26 Schilling im Sommer, 14 statt 18 im Winter – neben dem Bier auch für die Kost zu sorgen. Außerhalb der Stadt nach Altona und Neumühlen zu gibt es neben freier Kost + Bier noch zwei Schilling Zulage, Lehrknechte erhalten generell weniger. Ferner

„ sollen auch so wohl frembde Schiffs=Meister=Zimmerleute als Taglöhner, die ihr Amt an andern Orten ehrlich und redlich gelernet haben,

allhier  frey  und  ungehindert  zu  arbeiten  zugelassen  werden .

Und woferne die Schiff=Zimmerleute oder Taglöhner gegen die Frembde allhie ankommende Meistere, Arbeitsleute und Taglöhner, sich einiger gefährliche Verbündnüs, Thätligkeit oder Bedräuung werden gelüsten lassen, sollen dieselbe nach Gelegenheit der Verwirckung von den Gerichts=Verwaltern mit Geld oder Gefängniß ernstlich gestraffet werden. “

Kronen-Wz. – Ein ca. 1,4 x 1,2 cm messender Ausriß im weißen Außenrand des Titelblattes ergänzt und gesamthaft gebräunt und leicht zeitspurig.

Angebots-Nr. 28.835 / EUR  148. (c. US$ 169.) + Versand