English
Homepage
Katalog
Dit un dat ut de Seekist …
Geschäftsbedingungen
Widerrufsbelehrung
Datenschutz
Impressum
Referenzen
Info / FAQ
Bildrechte
empfohlene Links
Aus dem Archiv
Die Rugendas-Briefe:
Johann Moritz Rugendas’
erste Brasilien-Reise
1821-1825

Die Risse der Cap Trafalgar
Der erste preußische See-Atlas
 
marine niemeyer - seit 1992 -

email

Hamburgs  Schiffahrt + Handel

während  des  amerikanischen  Unabhängigkeitskrieges

Reglement, in Ansehung der Hamburgischen Handlung und Schiffarth, währenden Krieges. Auf Befehl Eines Hochedlen Rathes der Kayserl. freyen Reichsstadt Hamburg. Gegeben Hamburg 18. September 1778. Hamburg, J. E. Piscator, 1778. Mit von zwei Löwen gehaltenem Stadtwappen in Holzschnitt auf dem Titel, großer fleuraler Eingangs-Holzschnittvignette sowie ebensolcher L(oco) S(igilli)-Marke. 4°. 12 SS. – ANGEBUNDEN: Verordnung Ludwig XVI. von Frankreich, die Schiffarth neutraler Schiffe in Kriegszeiten betreffend. Aus dem Französischen ins Teutsche übersetzt. Gegeben Versailles 26. Juli 1778. Hamburg, J. E. Piscator, 1778. 4°. 15 SS. Mit den gedr. Unterschriften Louis und des Marineministers Antoine de Sartine, comte d’Alby. Klebeheftung (erneuert).

Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg - Reglement, in Ansehung der Hamburgischen Handlung und Schiffarth, währenden Krieges

Nach Unterzeichnung von Bündnis-, Handels- und Freundschaftsverträgen zwischen Frankreich und den jungen Vereinigten Staaten von Amerika in Paris im Februar 1778 hatte Ludwig XVI. am 10. Juli desselben Jahres – nur 16 Tage vor hiesiger Verordnung – England den Krieg erklärt, der Frankreich beim 1783er Friedensschluß jedoch außer hohen Schulden kaum etwas einbringen sollte. Anstehende beide Verordnungen indes in unmittelbarem auch zeitlichen Zusammenhang mit dieser Kriegserklärung stehend und solchermaßen

bemerkenswerte  Belege

sowohl für die Entwicklung des Völkerrechts hinsichtlich der Respektierung neutraler Mächte als auch der Importanz, die dem freien Welthandel schon vor gut 200 Jahren auch seitens kriegführender Mächte beigemessen wurde.

Ad I

In drei Teilen für Reeder + Schiffer, Befrachter + Einlader sowie Schiffsmakler Bedingungen und Prozedere für die neutrale Schiffahrt während Kriegszeiten festlegend, darunter Seepässe und andere notwendige Schiffsdokumente wie Kaufbriefe, Ladelisten und Musterrolle sowie Schiffereid und Bestimmung der Konterbande:

„ Bey dieser Publikation aber legen Wir zugleich die ehrerbietigste Hofnung an den Tag, es werden die höchsten Puissanzen, zufolge der errichteten Traktaten, der gnädigst gegebenen Versicherungen, oder des subsistirenden Neutralitäts=Rechts, die hiesige Kaufmannschaft eines geruhigen und unbehinderten Handels, und einer ungestörten Schiffarth geniessen, und des Endes ihren Kriegs=Schiffen, Armateurs, Creutzern und Commisfahrern die behufigen Ordres ertheilen lassen … der allgemeine Wunsch und die Hofnung dahin geht, es werde noch, vermöge der ädelsten Wohlgesinnung der Kriegs=Mächte und der ausgebreiteten Handlungsliebe, der, in dem Völkerrechte fest begründete, Satz: daß frey Schiff frey Gut mache, gegen Handlungs=Plätze, die in Ansehung der Kontrebande und sonst eine genaue Impartialität beobachten, überall zur Richtschnur genommen werden. “

Ad II

In 15 Artikeln die Behandlung neutraler oder alliierten Mächten angehörender Schiffe regelnd, insbesondere Ausweispflichten, Konterbande + Beschlagnahmung sowie Zusammensetzung der Besatzung:

„ Nachdem Se. allerchristlichste Majestät sich die alten Verordnungen, welche die Schiffarth neutraler Schiffe in Kriegszeiten betreffen, haben vorlegen lassen, sind von Allerhöchstderoselben die Verfügungen dieser Verordnungen bestätigt, und zugleich solche hinzugefügt worden, welche Se. Majestät zur Aufrechterhaltung der Rechte neutraler Mächte, und zur Beförderung des Interesses ihrer Unterthanen, am dienlichsten geschienen haben, ohne jedoch dabey den Misbrauch ihrer Flagge zu begünstigen. “

Frz.-dt. Paralleltext. – Titel von I und die weiße Schlußseite von II angestaubt. Vier Bll. im oberen Bereich noch bis innerhalb des Textbereichs schwach wasserrandig, davon zwei Bll. zudem ebenso im weißen Unterrand. Geglättete kleine Eselsohren anfangs oben, später unten rechts. Ansonsten frisches Exemplar.

Angebots-Nr. 28.838 / EUR  368. / export price EUR  350. (c. US$ 405.) + Versand