English
Homepage
Katalog
Dit un dat ut de Seekist …
Geschäftsbedingungen
Widerrufsbelehrung
Datenschutz
Impressum
Referenzen
Info / FAQ
Bildrechte
empfohlene Links
Aus dem Archiv
Die Rugendas-Briefe:
Johann Moritz Rugendas’
erste Brasilien-Reise
1821-1825

Die Risse der Cap Trafalgar
Der erste preußische See-Atlas
 
marine niemeyer - seit 1992 -

email

Jacques Pierre Bourdé de Villehuet, Manuel des Marins

Das  Lexikon  des  Ostindienfahrers

in  bibliophiler  französischer  Bindung

Bourdé (de Villehuet, Jacques Pierre). Manuel des Marins, ou Dictionnaire (II: Explication) des Termes de Marine. 2 Bde. L’Orient, Le Jeune fils, 1773. 271; 278 SS., 1 Bl. Errata. Zeitgenöss. delikat hellbraun marmor. Ldr.-Bde. m. goldgepr. Rücken, Stehkantenvergoldung sowie marmor. Innenspiegeln + Vorsätzen und blauen Lesebändchen. Rotschnitt.

Jacques Pierre Bourdé de Villehuet, Manuel des MarinsJacques Pierre Bourdé de Villehuet, Manuel des Marins

Erste Ausgabe. – Polak, Bibliographie maritime française, 1121. – Im Katalog des Nederlands Scheepvaartmuseum nur die postume 1799er 2. Ausg. (Polak, Supplement, 9808). – Gedruckt in der Imprimerie de la Veuve de Jean Nicolas Galles in Vennes. – Verblaßter Name auf Titel von Bd. I. – Bd. I, S. 270 fehlpaginiert als „370“. – Deckel und Stehkanten von namentlich Bd. II nur wenig bemerkbar etwas berieben. Dieser auch mit Papierquetschungen im breiten weißen Rand unten rechts anfangs bis S. 28, dann wieder ab S. 137 sowie Eselsohr S. 23 oben rechts. Ansonsten in beiden Bänden verschiedentliche ganz schwache Biegespuren in der rechten oberen Ecke. Mit Ausnahme von sehr vereinzelten papierbedingten stecknadelkopfkleinen Rostfleckchen und einem schwachen kleinen Braunfleck im Text von I, 137/8

blütenreines , breitrandiges  Exemplar

dieses  seltenen  Marine-Lexikons

in  zudem  augenschmeichelndem  französischen  Einband .

Jacques Pierre Bourdé de Villehuet (Saint-Coulomb près de Saint Malo 1732 – Lorient, Bretagne, 1789, Vater von François Marie B., 1825 Kommandant der französischen Brasilien-Station, also zu der Zeit, als Johann Moritz Rugendas von seiner ersten Brasilenreise zurückkehrte) entstammte einer Familie, die zahlreiche Seeoffiziere hervorgebracht hat. Zeit seines Lebens auf Schiffen der französischen Ost-Indien-Compagnie fahrend, entdeckte er 1776 die Salomon-Inseln. Daneben Verfasser etlicher einschlägiger Abhandlungen, darunter die immer wieder vorkommenden, mehrfach neu aufgelegten und auch ins Englische übersetzten 1765er Le Manoeuvrier, ou Essai sur la Théorie et la Pratique des mouvements du navire et des Evolutions navales. Für Mémoire sur l’arrivage des vaisseaux schließlich wurde Bourdé 1766 von der Académie des Sciences ausgezeichnet.

Die Fehlerhaftigkeit bisheriger maritimer Wörterbücher auf Grund mangelnder persönlicher Erfahrung ihrer Verfasser feststellend und zugleich von der Überlegung ausgehend, daß sich aus dem exakten Verständnis eines Begriffes alles übrige ergebe, will Bourdé als Praktiker die nautischen Begriffe „soweit möglich in der gewöhnlichen Sprache der Seeleute“ erklären. Zu Gebrauch und Nutzen indes nicht allein der See- und Hafenleute, sondern ebenso der im Seehandel tätigen Kaufleute wie der Politiker entsprechend Themistocles’ Dictum, daß, wer Herr des Meeres, auch Herr der Erde sei.

Angebots-Nr. 29.040 / EUR  2300. / export price EUR  2185. (c. US$ 2526.) + Versand